Online Vergleich

Viele Menschen kennen das Problem: Man öffnet den Briefkasten und die nächste Stromrechnung kommt zum Vorschein. Natürlich ahnt man meist schon nichts Gutes und dieser erste Gedanke bestätigt sich auch meistens. Die Stromrechnung ist wieder einmal viel zu überteuert und reißt ein großes Loch in die Urlaubskasse. Doch das muss nicht sein, denn ein Stromtarifvergleich lohnt sich immer. Wer den Stromanbieter wechseln möchte, muss nur wenige Schritte befolgen.

1.2Wie kann man auf Dauer Strom sparen?

Mittlerweile gibt es viele Tipps, wie man auf Dauer Strom sparen kann. Doch Tipps wie Geräte in den Standby-Modus schalten oder gleich ganz ausstecken kennt natürlich jeder. Der wichtigste Punkt ist natürlich, verschiedene Stromanbieter miteinander zu vergleichen. Hierzu muss man einfach nur seine Postleitzahl und den Jahresverbrauch eingeben.

Stromanbieter wechseln leicht gemacht!

Die Stromrechnung ist wieder einmal zu teuer? Ein solcher Vorfall kann natürlich vermieden werden, denn wer Stromanbieter miteinander vergleicht kann langfristig Geld sparen. Hierfür gibt es spezielle Seiten im Internet, die verschiedene Stromanbieter auflisten und die günstigsten stets an erster Stelle setzen. So hat man immer einen Überblick auf die günstigsten Anbieter und kann von dem bisherigen Stromanbieter natürlich zu dem günstigeren wechseln. Den Stromanbieter zu wechseln ist nicht schwer und die Urlaubskasse kann zukünftig wieder ein wenig aufgestockt werden. Hat man den passenden Tarif für sich gefunden, kann der Antrag direkt online ausgefüllt oder ausgedruckt werden. Sobald man das Formular abgeschickt hat, kümmert sich der neue Anbieter um alle Angelegenheiten. Dieser übernimmt sogar die Kündigung des bisherigen Stromanbieters und man kann sich entspannt zurücklehnen und in Zukunft natürlich sehr viel Geld sparen. Hierbei kann es sich nämlich um mehrere Hundert Euro handeln, die man natürlich nicht aus dem Fenster werfen sollte. Sollte man allerdings einen Vertrag mit einer längeren Laufzeit haben, sollte man die Kündigung des bisherigen Anbieters selbst übernehmen, um keine Fristen zu verpassen. Viele Anbieter haben nämlich eine Kündigungsfrist, die man auf jeden Fall beachten muss.

ARCHIV - ILLUSTRATION - Euro-Geldscheine liegen neben einem Elektrostecker und einer Steckdosenleiste, aufgenommen am 04.10.2006 in Schwerin. Angesichts hoher Kosten der Energiewende für die Verbraucher fordern Grüne und Sozialexperten Stromrabatte und Sondertarife für Bedürftige. Foto: Jens Büttner dpa (zu dpa «Grüne und Sozialexperten fordern Stromrabatte für Verbraucher» vom 09.06.2012)  +++(c) dpa - Bildfunk+++

Wer also langfristig beim Strom sparen möchte, sollte die Stromanbieter regelmäßig miteinander vergleichen. So kann man sich stets den günstigsten Anbieter heraussuchen und muss somit nicht mehr mit überteuerten Rechnungen rechnen. So kann man sein gespartes Geld für die Urlaubskasse oder andere schöne Tätigkeiten verwenden. Ein Stromtarifvergleich lohnt sich also immer!